Die Weltneuheit zur Zeckenentfernung

Mit einem Rotationsintervall von 20 Sekunden bei 60 Umdrehungen pro Minute ermöglicht der Zeckendreher für Menschen eine besonders sanfte Entfernung. Daher ist er insbesondere für die Anwendung bei Kindern geeignet.

Mit einem Rotationsintervall von 15 Sekunden bei 120 Umdrehungen pro Minute ermöglicht der Zeckendreher für Tiere eine besonders rasche und einfache Entfernung. Daher ist er insbesondere für Tiere mit dichtem Unterfell in Verbindung mit einem Wassertropfen geeignet.

Ziehen oder Drehen?

– Experten raten zu einer sanften Rotation –

YouTube player
USP Rotation

Löst Zecken durch sanfte Rotation mühelos aus der Haut.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Instrumenten wie z.B. Zeckenpinzetten, Zeckenkarten, Zeckenhaken oder Zeckenschlingen, welche Zecken durch aktive mechanische Krafteinwirkung entfernen, nutzt der Zeckendreher bewusst langsame Rotation, um die Zecke rückstandslos aus der Haut des Wirtes zu lösen. Dadurch wird diese nicht gequetscht oder abgerissen, sondern kann vollständig und lebendig aus der Haut gelöst werden.

USP Führungshülse

Führungshülse zur einfachen Anwendung.

Die Führungshülse gewährleistet nicht nur die einfache Anwendung des Zeckendrehers, sondern stellt sicher, dass die Zecke bei der Entfernung nicht gequetscht wird.

Dadurch kann das Infektionsrisiko mit z.B. FSME-Viren oder Borreliose-Bakterien so gering wie möglich gehalten werden.

USP Aufsatzgrößen

3 Größen – für jede Zecke den richtigen Aufsatz.

Die unterschiedlichen fineFLEX®-Filament-Spezialaufsätze (Made in Germany) wurden speziell für die unterschiedlichen Größen der Zecke entwickelt. Sie legen sich aufgrund ihrer speziellen Ausformung und besonderen Oberflächenstruktur optimal um die Zecke und ermöglichen dadurch eine schonende und umfassende Entfernung.

“Als Zeckenexperte bin ich sehr beeindruckt und benutze selbst nur noch den Zeckendreher.”

Tierökologe Prof. Dr. Konrad Dettner

Der Zeckendreher –
100% Erfolgsquote beim Entfernen der Zecken *

* Versuchsreihen mit freiwilligen Privatpersonen 2019 und 2020 unter Leitung von Tierökologe Prof. Dr. K. Dettner, Universität Bayreuth, mit insgesamt 78 Zeckenstichen an Menschen

Der Zeckendreher –
100% der Einstichstellen nach Entfernung ohne Zeckenrückstände nach Untersuchung mit 80facher Vergrößerung **

** Versuchsreihe mit freiwilligen Privatpersonen 2020 unter Leitung von Tierökologe Prof. Dr. K. Dettner, Universität Bayreuth, mit insgesamt 28 Zeckenstichen an Menschen; Ergebnis der mikroskopischen Untersuchung von Einstichwunden und Zecken nach erfolgreicher Entfernung mit dem Zeckendreher: keinerlei Zeckenreste in den Einstichwunden erkennbar, keinerlei Abrisse oder Quetschungen an den Zecken feststellbar

Der Zeckendreher –
entfernt Zecken ohne infektionsgefährdende Abrisse und Quetschungen** und minimiert somit das Übertragungsrisiko von Krankheitserregern ***

*** Tierökologe Prof. Dr. K. Dettner, Universität Bayreuth, geht nach Vergleichen zwischen dem Zeckendreher und herkömmlichen Methoden davon aus, dass die Entfernung von Zecken mit dem Zeckendreher dazu beiträgt, die Übertragung von Krankheitserregern wie Borreliose-Bakterien oder FSME-Viren zu minimieren.